Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten

Ein reibungsloser Immobilienverkauf auf Mallorca sollte mit Struktur und umfangreicher Organisation im Vorfeld erfolgen. Dank unserer detaillierten Checkliste für Eigentümer mit Verkaufsabsicht entgeht Ihnen kein wichtiges Detail. Sparen Sie sich Stress und Ärger, indem Sie den Immobilienverkauf auf Mallorca entspannt planen und mit Ihrem erfahrenen Makler umsetzen!

Warum sollte ich Immobilien auf Mallorca verkaufen?

Die Sonneninsel Mallorca ist inoffiziell als zusätzliches, deutsches Bundesland bekannt. Sie wird nicht nur bei Urlaubern, sondern auch als Zweitwohnsitz oder Ziel von Auswanderern immer beliebter.

Verfügen Sie über eine Immobilie auf Mallorca, die Sie selbst nicht mehr nutzen können oder wollen, haben Sie mehrere Optionen: Sie können diese regelmäßig vermieten oder verkaufen. Während Sie bei der Vermietung als Ansprechpartner bei Problemen zur Verfügung stehen müssen, geben Sie mit einem Immobilienverkauf auf Mallorca alle Verantwortlichkeiten ab.

Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten
© Pixabay/Peggy_Marco

Zudem zahlt sich der Verkauf dank der steigenden Immobilienpreise aus. Während in der Anfangszeit der Corona-Pandemie die Zahlen auf dem Immobilienmarkt stark zurückgingen, scheint sich der Immobilienmarkt langsam wieder zu erholen. Vor allem Gegenden wie Palma de Mallorca oder Alcúdia ziehen vermehrt Urlauber an, die sich auch nach dauerhaften Domizilen auf der Baleareninsel umsehen. Allein die Wohnungspreise in der Hauptstadt Palma de Mallorca sind üblicherweise fünf- bis sechsstellig; echte Chancen für Eigentümer!

Immobilien auf Mallorca zu verkaufen, wird sich in Zukunft daher voraussichtlich wieder deutlich mehr lohnen als noch im vergangenen Jahr. Stabile oder steigende Immobilienpreise machen den Verkauf einer nicht mehr benötigten Immobilie auf Mallorca reizvoll. Starten Sie das Vorhaben möglichst strukturiert und mit einem kompetenten Partner an Ihrer Seite!

Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca

Unsere Checkliste richtet sich an alle Personen, die Immobilien auf Mallorca verkaufen möchten. Orientieren Sie sich an diesem Ablauf, stellen Sie die Weichen für einen reibungslosen Verkauf ohne Stolpersteine und unnötigen Arbeitsaufwand.

1. Wichtige Unterlagen und Dokumente besorgen

Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten
© Pixabay/nipunharitash

Kein Immobilienverkauf auf Mallorca ohne die notwendigen Dokumente! Diese müssen Sie im Vorfeld des Besitzerwechsels besorgen und zur Verfügung stellen. Zu den essenziellen Unterlagen während des Verkaufs gehören

  • die notarielle Eigentumsurkunde der Immobilie
  • ein Auszug des Grundbuchs
  • eine Bewohnbarkeitsbescheinigung
  • der Energieausweis bzw. das Energiezertifikat
  • ein Nachweis über die bereits erfolgte Zahlung der anfallenden Grundsteuer

Bei einem Verkauf mit Mobiliar sollten Sie außerdem eine Liste anfertigen, die sämtliches Inventar enthält, das während des Prozesses auf den neuen Besitzer übergeht.

Gut zu wissen: Entscheiden Sie sich für den Verkauf mit einem Makler, übernimmt dieser in der Regel die administrative Seite und kümmert sich um die Beschaffung sämtlicher Unterlagen.

2. Wertermittlung vornehmen

Die Wertermittlung ist der nächste Schritt, wenn Sie Immobilien auf Mallorca verkaufen wollen. Diese sollte zu einem realistischen Verkaufspreis führen, der weder zu hoch noch zu niedrig ausfällt. Für die Immobilienbewertung werden verschiedene Faktoren herangezogen. Dazu gehören zum Beispiel

  • die Standortfaktoren (Vor- und Nachteile der Lage, ggf. auf spezielle Zielgruppen bezogen)
  • der Zustand der Immobilie (Bausubstanz, durchgeführte Renovierungen und Sanierungen)
  • das Baujahr
  • die Ausstattung (z.B. Garten, Garage, technische Besonderheiten wie Smart Home)
  • die Größe der Immobilie

Außerdem wird der aktuelle Marktwert herangezogen. Angebot und Nachfrage entscheiden darüber mit, wie hoch der Verkaufspreis angesetzt werden kann. Durch einen professionellen Makler wie Marcel Remus Real Estates laufen Sie keine Gefahr, Ihren Immobilienpreis zu teuer oder zu günstig anzusetzen. Dadurch vermeiden Sie, dass die Interessentenanfragen ausbleiben, und gelangen zielgerichtet zum Immobilienverkauf auf Mallorca.

3. Objektaufnahme und Exposéerstellung durchführen

Nun startet der eigentliche Immobilienverkauf auf Mallorca. Sie stellen Ihre Immobilie in Form eines aussagekräftigen Exposés dar. Dazu gehören sowohl detaillierte Beschreibungen als auch der Grundriss, der Energieausweis und hochwertige Fotografien. Um sich von anderen Inseraten abzuheben, empfehlen sich Besonderheiten wie

  • ein virtueller Rundgang für die Interessenten
  • eine 360°-Ansicht
  • Luftaufnahmen, die Ihre Immobilie aus einer weiteren Perspektive zeigen (z.B. mit einer Drohne)
  • Videoeindrücke, die dem Exposé mehr Lebendigkeit verleihen
Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten
© Pixabay/Pexels

Marcel Remus Real Estates arbeitet hierfür mit den entsprechenden Experten zusammen. Verlassen Sie sich auf ein Exposé, das von vorneherein Professionalität und Seriosität ausstrahlt!

Zusatz-Tipp – Home Staging: Um die Immobilie in ein besonders ansprechendes Licht zu rücken, setzen viele Verkäufer außerdem auf das Konzept des Home Stagings. Dabei wird das Haus oder die Wohnung gemäß aktueller Wohntrends einladend eingerichtet. Sie können meist zwischen dem tatsächlichen Home Staging und einer virtuellen Aufwertung der Immobilie wählen. Im ersten Fall kommt ein professioneller Home Stager zu Ihnen, stellt Möbel um und dekoriert gegebenenfalls neu. Im zweiten Fall erfolgt die Umgestaltung digital. So oder so sorgt Home Staging für einen angenehmen Eindruck, der auf Ihre persönliche Note in der Immobilie verzichtet und Interessenten die Chance gibt, sich selbst in der Immobilie bestens vorzustellen.

4. Vermarktung starten

Jetzt können Sie auf Mallorca Immobilien verkaufen, indem Sie aktiv in die Vermarktung gehen. Bei Verkäufen in Eigenregie sind meist die gängigen Portale im Internet zu empfehlen. Die professionelle Vermarktung mit einem Makler wie Marcel Remus Real Estates setzt hingegen auf interne Datenbanken und eine breite Präsenz im Netz, die auf bestimmte Käuferkreise zielt.

Der Immobilienverkauf auf Mallorca kann mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite auch diskret erfolgen. Dann wird das Exposé Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung nur ausgewählten Interessenten eines Maklers vorgestellt. Ihre Bekannten, Freunde oder Geschäftspartner bekommen nicht mit, dass Sie auf Mallorca Immobilien verkaufen möchten. Das kann je nach Lebenssituation ein großer Vorteil sein.

5. Besichtigungen organisieren

Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten
© Pixabay/justinedgecreative

Das A und O für Besichtigungen auf Mallorca: Sie sollten perfektes Spanisch sprechen! Anderenfalls entgehen Ihnen vielleicht wichtige Aspekte und der Immobilienverkauf Mallorca scheitert. Natürlich können je nach Interessent auch andere Sprachen erforderlich werden – oder Sie haben Glück und finden einen deutschsprachigen Interessenten. Marcel Remus Real Estates kümmert sich so oder so um reibungslose Besichtigungstermine in der richtigen Sprache.

Natürlich genießen Sie mit einem Immobilienverkauf mit Makler auf Mallorca auch den Vorteil, dass Sie nicht selbst bei den Terminen vor Ort sein müssen. Der Makler übernimmt die Koordination der Besichtigungen und steht für alle Fragen der Interessenten zur Verfügung.

6. Interessentenprüfung vornehmen

Nicht jeder Interessent eignet sich für den Kauf Ihrer Immobilie. Daher führt Ihr Makler eine umfassende Interessentenprüfung durch. Im Idealfall wird schon vor der Besichtigung sichergestellt, dass ein Interessent den geforderten Immobilienpreis bezahlen kann. So sehen nur potenzielle Käufer die Immobilie, die sie wirklich haben möchten. Besichtigungstourismus wird ebenso vermieden wie eine unnötige Verzögerung des Verkaufsprozesses.

7. Optionsvertrag schließen

Sie haben einen Interessenten gefunden? Dann geht es jetzt an die Verträge! Auf Mallorca ist der sogenannte “Optionsvertrag” populär, der als eine Art Vorvertrag des eigentlichen Verkaufsvertrags betrachtet werden kann. Er sichert sowohl Käufer als auch Verkäufer dahingehend ab, dass die Immobilie für den Interessenten reserviert wird. Der Käufer kann beruhigt sein, dass die Immobilie bis zum eigentlichen Vertragsabschluss nicht doch noch von einem anderen Interessenten erworben wird. Und der Verkäufer ist sich darüber im Klaren, dass der Verkauf zustande kommen wird – anderenfalls wird meist eine im Vertrag beschriebene Strafzahlung fällig.

Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten
© Pixabay/Sozavisimost

8. Verkaufsabschluss mit Notarvertrag durchführen

Auf den Optionsvertrag folgt im besten Fall unweigerlich der Notarvertrag. Durch eine notarielle Urkunde ist der Immobilienverkauf auf Mallorca rechtskräftig und Sie erhalten als Verkäufer den vereinbarten Betrag.

9. Maklerprovision und Steuern zahlen

Nun folgt ein eher unschöner Teil, der aber zwingend nötig ist, wenn Sie auf Mallorca Immobilien verkaufen. Sie bezahlen einerseits die Maklerprovision, sofern Sie sich für einen professionellen Verkauf entschieden haben.

Wichtig: Wenn Sie nicht in Spanien leben und dort über kein Bankkonto verfügen, sollten Sie dieses im Vorfeld des Verkaufs einrichten. Denn wer Immobilien auf Mallorca verkaufen kann, erhält den Betrag oftmals als Scheck, der durch eine spanische Bank ausgestellt wurde.

Andererseits werden Steuern fällig. Es handelt sich einerseits um die Einkommenssteuer und andererseits um die Wertzuwachssteuer. Die Einkommenssteuer beträgt 19 Prozent, sofern der Verkäufer nicht älter als 65 Jahre ist oder andere Fälle von Steuerfreiheit herrschen (diese betreffen zum Beispiel die Dauer, in der Sie selbst in der Immobilie gelebt haben). Die Wertzuwachssteuer muss durch den Verkäufer geleistet werden, sofern keine anderen Vereinbarungen im Notarvertrag getroffen wurden. Diese Steuer auf Mallorca umschreibt die Wertsteigerung seit der Anschaffung der Immobilie und fällt je nach Dauer des Besitzes mitunter recht hoch aus. Damit Sie sich vor einer ungeplanten Rechnung schützen, sollten Sie diese Steuer im Verkaufsvorfeld ausrechnen.

Sonderfall: Ferienvermietung

Möchten Sie Immobilien auf Mallorca verkaufen, die als Feriendomizil genutzt werden, müssen Sie in der Regel mit einer längeren Vermarktungszeit rechnen. Immerhin befinden sich die Urlauber, die sich für die Ferienimmobilie interessieren können, nicht dauerhaft auf der Baleareninsel. Um die Zeit bis zum finalen Besitzerwechsel zu überbrücken, können Sie die Immobilie bis zum Verkauf vermieten. Ihr Makler berät Sie gern hinsichtlich der Möglichkeiten!

Jetzt Checkliste herunterladen!

Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten
© Marcel Remus

Laden Sie sich jetzt unsere Checkliste herunter, um erfolgreich Immobilien auf Mallorca zu verkaufen! Sie können die einzelnen Schritte nach und nach abhaken und auf diese Weise sicher sein, nichts zu übersehen. Von der Beschaffung aller wichtigen Unterlagen über die Wertermittlung bis hin zur Interessentenprüfung und dem finalen Verkaufsvertrag denken Sie mit der Checkliste an alles.

Immobilienverkauf Mallorca – einfacher mit der richtigen Vorbereitung!

Der Immobilienverkauf auf Mallorca kann zwar in Eigenregie gelingen, empfiehlt sich aber mit einem professionellen Makler an Ihrer Seite. Er kennt den Markt und die Besonderheiten auf der Baleareninsel, sodass ein reibungsloser Verkauf zu einem fairen Preis ermöglicht wird. Wir von Marcel Remus Real Estates freuen uns ganz besonders auf Ihren Auftrag und darauf, das Komplettpaket für den Immobilienverkauf auf Mallorca zur Verfügung zu stellen. Dann erledigen wir die einzelnen Aufgaben für Sie und Sie können sich entspannt zurücklehnen!

Gerne stehen Ihnen unsere Experten zur Verfügung, falls Sie Fragen haben. Marcel Remus Real Estate steht für exzellente Kundenbetreuung! Jetzt Kontakt aufnehmen. 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum “Immobilienverkauf Mallorca”

Warum zahlt es sich aus, mit einem Makler auf Mallorca Immobilien zu verkaufen?

Sie geben mit dem Immobilienverkauf auf Mallorca durch einen Makler alle Verantwortlichkeiten in professionelle Hände ab. Dadurch haben Sie den Vorteil eines geringen Arbeitsaufwandes und können sich auf den finalen Vertrag freuen. Weiterhin profitieren Sie von der Expertise und Marktkenntnis des Maklers. Dieser weiß genau, zu welchem Zeitpunkt ein Immobilienverkauf auf Mallorca besonders lohnenswert ist und wann ein wenig Geduld zu einem voraussichtlich höheren Preis führen könnte. Er kennt Angebot, Nachfrage und Trend der Immobilienpreise. Zudem kann er gezielt Käufergruppen ermitteln und die Vermarktung Ihres Angebots darauf abstimmen. Außerdem verfügt er mit seinem Team über die nötigen Sprachkenntnisse, damit Sie auf Mallorca Immobilien verkaufen können und nicht an der Sprachbarriere scheitern. Selbst, wenn Sie nicht persönlich vor Ort sein können, ist so ein entspannter Immobilienverkauf auf Mallorca möglich.

Wovon hängen die Immobilienpreise ab?

Die Immobilienpreise hängen von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von der Lage Ihrer Immobilie und dem dort vorherrschenden Angebot. Weiterhin bestimmt die Nachfrage die Preise mit. In der Regel sind Neubauten außerdem höherpreisig zu verkaufen als Altbauten.

Warum sollte die Wertermittlung durch einen Profi erfolgen?

Das A und O für den Immobilienverkauf auf Mallorca ist ein für beide Seiten realistischer Preis. Wenn Sie selbst die Wertermittlung durchführen, laufen Sie Gefahr, nicht relevante Faktoren einzubeziehen. In der Regel sind das persönliche Verknüpfungen mit der Immobilie, die Ihre Interessenten so noch nicht haben. Dadurch erscheint Ihnen der Preis angemessen, potenzielle Käufer werden jedoch abgeschreckt. Umgekehrt besteht bei einem übereilten Verkauf das Risiko, dass Sie die Kosten zu niedrig ansetzen. Hier lauern gleich zwei Stolpersteine: Entweder verkaufen Sie die Immobilie zu dem genannten Preis und verlieren Geld oder es bleiben erneut die Interessenten aus, da sie hinter dem Angebot einen Haken vermuten.

Durch einen unabhängigen Gutachter vermeiden Sie all diese Gefahren. Für die Wertermittlung ziehen wir alle tatsächlich relevanten Faktoren wie die Größe und Ausstattung Ihrer Immobilie heran und vergleichen diese mit ähnlichen Immobilien auf dem Markt.

Was kann den Immobilienwert steigern?

Mitunter lohnt sich im Vorfeld des Verkaufs noch eine letzte Sanierung. Ihr Makler berät Sie gern, welche handwerklichen Maßnahmen zu einer Preissteigerung führen könnten und verhältnismäßig gering in Kosten und Aufwand sind. Zudem können Sie durch professionelle Vermarktungsstrategien breite Käuferkreise erschließen und vielleicht letztlich genau den Preis erzielen, den Sie sich vorstellen.

Wie lassen sich Steuern nach dem Immobilienverkauf auf Mallorca einsparen?

Sie können Kosten für die Renovierung Ihrer Immobilie (die zum Beispiel gezielt für die Wertsteigerung angefallen sind) von der Steuer absetzen. Dazu müssen Sie jedoch offizielle Rechnungen nachweisen, die Informationen wie eine Steuernummer und Mehrwertsteuer enthalten. Auch die Maklerprovision darf geltend gemacht werden.


Auf den Spuren von Cala Mondrago
Der Immobilienmarkt auf Mallorca: Die aktuelle Situation