Auf den Spuren von Cala Mondrago

Zu den schönsten Küstenabschnitten im südöstlichen Teil von Mallorca zählen die romantischen Buchten von Cala Mondrago. Der Playa Cala Mondrago – oder “Playa ses Fonts de n’Alis sowie s’Amarador, wie ihn die Einheimischen nennen – ist Sommer wie Winter gut besucht. Die Badebuchten beeindrucken durch ihre unberührte und wilde Natur. Feine weiße Sandstrände laden zum Flanieren oder ausgiebigen Entspannen ein. Im Hinterland des Cala Mondrago gibt es herrliche Wanderwege, die einen faszinierenden Einblick auf die Schönheit der Insel gewähren.

Cala Mondrago – ein faszinierender Naturschutzpark

Der Naturpark von Cala Mondrago existiert seit 1992 und zählt zu einem der spannendsten Naturschutzgebiete von Mallorca. Zu erreichen ist er problemlos mit dem Auto. Einen entsprechend großen Parkplatz finden Besucher an der Badebucht ses Fonts de n’Alis. Von hier aus können Urlauber den naturbelassenen Park von Mallorca auf eigene Faust oder mittels geführter Touren erkunden. Viele hilfreiche Informationen finden Sie im Touristenbüro, das sich direkt am Parkplatz befindet. Besucher gelangen auf langen oder kurzen Wanderwegen durch die einzigartige Flora und Fauna des Parks.

Zahlreiche Vogelarten haben sich auf Mallorca angesiedelt, die die Besucher regelmäßig in ihren Bann ziehen. 1995 wurde dieses Gebiet auf Mallorca als Vogelschutzzone deklariert, was den Tieren eine sichere Heimat gewährleistet.

Auf den Spuren von Cala Mondrago
Copyright © Pixabay/bernd_lindner_98

Bei einem Ausflug in den Park treffen Urlauber auf eine besondere Vogelart, die im Cala Mondrago ihr Zuhause fand – die seltenen Schwarzkehlchen. Mit etwas Glück lassen sich die scheuen Tiere erspähen und können eine Zeit lang beobachtet werden. Farbenprächtige Wildblumen und Schmetterlinge verleihen dem Naturschutzpark von Mallorca ein romantisches Flair und weisen auf ein reichhaltiges Ökosystem hin.

Der Naturpark Cala Mondrago bietet eine landschaftliche Vielfalt. Von Backwasserseen über Feuchtgebiete bis hin zu spektakulären Torrente und natürlichen Wildbächen treffen Mallorca Besucher auf Allerlei schönes Naturschauspiel. Die wildromantischen Bäche sind im Sommer meist vollkommen ausgetrocknet und füllen sich erst wieder in den regenreichen Herbst- und Wintermonaten. Cala Mondrago verfügt zudem über Teilabschnitte, die landwirtschaftlich genutzt werden. Der Boden im Naturpark Cala Mondrago ist überaus nährstoffreich und eignet sich ideal für den Ackerbau.

Bei einem Ausflug durchstreifen Besucher zahlreiche Felder, die mit diversen Getreidesorten, Feigen- und Mandelbäumen bepflanzt sind. Besonders beeindruckend ist die Zeit, wenn die Mandelbäume zu blühen beginnen. Dieses Schaupiel findet Ende Januar bis Mitte März statt und läutet den Frühling auf Mallorca ein. Quer durch den Naturpark von Mallorca ziehen sich weitläufige Dünen und eröffnen einen atemberaubenden Blick auf die herrliche Natur von Cala Mondrago.

Auf den Spuren von Cala Mondrago
Copyright © Pixabay/CristinaMM

Eine ausgezeichnete Fernsicht bietet der Aussichtspunkt ses Fonts de n’Alis. Besuchern wird ein erstklassiger Panoramablick auf das tiefblaue Mittelmeer eröffnet. Eingebettet in der einzigartigen Natur lassen sich auch von hier aus zahlreiche Teiche erkennen. Der Aussichtspunkt enthüllt die Bäche von En Carraixet und s’Hort d’en Colovet, die sich an einem speziellen Punkt vereinen, was ein wunderschönes Naturschauspiel darstellt.

Cala Mondrago – Sonne, Strand und tiefblaues Meer

Die Bucht von Cala Mondrago befindet sich zwischen den Urlaubsorten Cala d’Or, Portopetro sowie Cala Figuera. Sie gehören der Kommune Santanyí an. Am besten gelangt man mit dem Auto an die Playas von Cala Mondrago. Von Santanyí aus führt eine Küstenstraße zum gut ausgeschilderten Naturschutzgebiet. Für Urlauber gibt es außerdem die Möglichkeit, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Strand zu gelangen. Die Strandabschnitte s’Amarador und ses Fonts de n’Alis bieten alles, was das Urlauberherz höher schlagen lässt. Barrierefreie Zugänge sind selbstverständlich. Liegen, Sonnenschirme und auch Duschen sind vorhanden und komplettieren das Badevergnügen.

Da bei den umweltfreundlichen Buchten von Mallorca die unberührte Natur im Vordergrund steht, gibt es keine exzessiven Touristenangebote wie an den üblichen Touristenstränden. Die Meeresbuchten von Cala Mondrago sind durch ihre seichte Eigenschaft ideal für Familien mit Kinder geeignet. Für das leibliche Wohl gibt es urgemütliche Chiringuitos, wo den Besuchern kleine Snacks und Erfrischungsgetränke angeboten werden. Ein nettes Restaurant mit mallorquinischen Spezialitäten befindet sich am Playa ses Fonts de n’Alis.

Wassersportangebote in der Bucht von Cala Mondrago

Auf den Spuren von Cala Mondrago
Copyright © Pixabay/clicjeroen

Mallorca ist bekannt für Action und Partystimmung pur. Im Naturpark Cala Mondrago finden Mallorca Besucher einen idyllischen Platz, um sich eine ruhige Auszeit zu gönnen. Mit einem Ausflug an die Buchten des Naturschutzgebietes finden Schnorchler ein wahres Paradies.

Die Bucht ist windgeschützt und von daher meist wellenarm. Für Beobachter der Unterwasserwelt sind dies ideale Voraussetzungen um einen Blick unter die Meeresoberfläche von Mallorca zu werfen.

Wie bereits erwähnt, ist es meist windarm, was Surfer und Segler von der Bucht fernhält. Allerdings ist Cala Mondrago schon lange ein Geheimtipp unter Skippern. Denn das Anlegen mit einem kleinen Boot oder Jacht ist einfach und erlaubt es den Gästen, einen ruhigen Tag an der Playa zu verbringen. Es gibt auch weitere Buchten im Naturpark, die nur vom Boot aus bequem zu erreichen sind.

Playa ses Fonts de n’Alis

Der Playa ses Fonts de n’Alis ist eine der größten Buchten und auch bekannt unter dem Namen Cala Mondrago. Dies ist übrigens ein kleiner Ort auf Mallorca, dem das Naturschutzgebiet seinen Namen verdankt. Der Strand ist etwa 130 Meter lang und 60 Meter breit. Schon beim Weg zum Strand werden die Besucher als aktive Mitschützer angesprochen und die Symbole auf den Infotafeln erinnern daran, was nicht gerne gesehen ist – zum Beispiel die Mitnahme von Hunden, Zelten oder Grillen.

Schattige Plätzchen finden Badegäste unter den alten Kieferbäumen, die jedoch etwas weiter vom Strand entfernt sind. Allen Badegästen wird deshalb geraten, einen eigenen Sonnenschirm mitzunehmen. Der feine Sand sowie das kristallklare Wasser sorgen inmitten von Mallorca für Karibikfeeling und Relaxstimmung. Auf einem 400 Meter langen und felsigem Pfad gelangen Sie an die zweitgrößte Bucht von Cala Mondrago – dem Playa s’Amarador.

Playa S’Amarador

Dieser Strandabschnitt von Cala Mondrago ist 230 Meter lang und ebenfalls etwa 60 Meter breit. Die Bucht liegt nur etwa fünf Kilometer von Santanyí entfernt und verzaubert mit kristallklarem Wasser und feinem Sand. Hier treffen Mallorca Urlauber auf eine Oase der Ruhe, wo Sie entspannt einen ruhigen Tag verbringen können. 

Auf den Spuren von Cala Mondrago
Copyright © Pixabay/Goodgood

Beide Strandabschnitte im Naturpark von Mallorca sind mit der blauen Flagge ausgezeichnet und zählen zu den besten der Region. Die Tatsache, dass es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, schützt den Park vor Bebauung und Massentourismus. Von den Besuchern des Cala Mondrago wird erwartet, die Buchten sauber zu hinterlassen und die Natur sowie die Playas zu respektieren. Um dies zu gewährleisten, befinden sich problemlos zu erreichende Müllcontainer in der Nähe.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Cala Mondrago

Gibt es Rettungsschwimmer an den Stränden von Cala Mondrago?

Ja, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sind die Strände von Mallorca in der Badesaison mit einem Rettungsschwimmer sowie einer Fahne ausgestattet. Die Fahne zeigt je nach Wetterlage, ob Baden unbedenklich (grün), nur mit Vorsicht erlaubt (gelb) oder verboten (rot) ist. Die rote Flagge zeigt sich nur selten bis gar nicht, da sich die Bucht in einem windgeschützen Gebiet befindet.

Sind die Buchten von Cala Mondrago kindgerecht?

Ja. Die beiden Buchten von Cala Mondrago verfügen über Flachwasserzonen, die für Kinder problemloses Spielen erlauben und den Einstieg ins Wasser einfach gestalten.

Was ist bei einem Ausflug in den Naturpark von Mallorca zu beachten?

Auf den Wanderwegen im Naturpark gibt es hin und wieder schattige Bereiche, an denen Sie Rast machen können. Im Sommer ist es empfehlenswert, eine Kopfbedeckung zu tragen, ausreichend Flüssigkeit mitzunehmen und Sonnencreme aufzutragen. Für einen Badetag am Strand ist es auf Mallorca üblich, dass der eigene Sonnenschirm als Schattenspender dient. Einen Sonnenschirm können Sie fast überall kaufen. Diesen bohren Sie einfach manuell in den Strand, in der Regel funktioniert dies ohne Probleme. Einige Händler auf Mallorca bieten eine Vorrichtung an, die in den Sand gedreht wird und einen besseren Halt für den Sonnenschirm verspricht.

Kann der Cala Mondrago Naturpark ganzjährig besucht werden?

Ja. Mallorca verfügt im Winter über ein mildes Klima, was ideal für eine Wanderung im Park Cala Mondrago ist. An sonnigen Tagen füllen sich die Strände mit Besuchern, die ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen. Zum Baden im Meer ist es den meisten jedoch zu kalt.


Helfen als Lifestyle – Marcel Remus Charity Night
Checkliste für den Immobilienverkauf auf Mallorca: Das müssen Sie beachten