Canyamel – Geheimtipp inmitten einer hügeligen Naturlandschaft

Canyamel – Geheimtipp inmitten einer hügeligen Naturlandschaft

Der Ort Canyamel befindet sich im Osten Mallorcas und gilt als echter Geheimtipp. Der kleine Badeort liegt etwas abgeschieden in einer schönen Meeresbucht.

Dank seiner Lage eignet sich Canyamel besonders gut für einen gemütlichen und erholsamen Badeurlaub fernab vom Massentourismus. Urlauber kommen in den Genuss von einer fast unberührten Natur, einem kleinen Strand mit sauberem Wasser und können verschiedene Sehenswürdigkeiten vor Ort und in der Nähe besuchen.


Lage und Besonderheiten

Der Urlaubsort Canyamel gehört zur Gemeinde Capdepera und ist von rund 300 Meter hohen, stark bewaldeten Hügeln umgeben. Im Südwesten befindet sich das “Cap des Pinar” und im Nordosten liegt das “Cap Vermell”. Mitten durch den kleinen Badeort fließt der Fluss “Torrente Canyamel”. Dieser unterteilt den Ort in die von Touristen eher frequentierte südliche Hälfte mit Fußgängerzone und Hotels und in eine mondäne Nordhälfte mit vielen Villen und einem Golfplatz. Über den Fluss führt eine im Jahr 2008 sanierte Brücke. Der Strand “Platja de Canyamel” ist rund 300 Meter lang. Es gibt vielleicht schönere und längere Strände auf Mallorca, doch dafür ist das Wasser hier glasklar. Neben der Gewinnung von Zuckerrohr wurde die fruchtbare Landschaft um die Küstenstadt für den Anbau von diversen Zitrus-Fruchtsorten und Oliven genutzt. Sogar das Ortsbild spiegelt die fruchtbare Landschaft der Umgebung wider. Es gibt viele große Bäume, die an heißen Tagen wertvollen Schatten spenden und die optisch ansehnliche Flussmündung wird von einer sattgrünen Wiese umrundet. Dank seiner wunderschönen und vorteilhaften Lage ist Canyamel das ideale Urlaubsziel für Reisende, die sich entspannen, baden oder sportlich betätigen wollen.


Geschichte und Kultur

Das Wort Canyamel entstand zur Zeit des Zuckerrohranbaus (um 1428) und bedeutet wörtlich “canya de mel”. Ins Deutsche übersetzt ergibt sich daraus “canya” = Rohr und “mel” = Honig. Wie die meisten Städte auf der Insel Mallorca mussten sich die Bewohner in der Vergangenheit vehement gegen regelmäßige Angriffe durch Piraten aus der Türkei und Afrika wehren. Deshalb befindet sich vor dem Ortseingang ein Wachturm. Die Besucher können nicht nur im salzhaltigen Meer, sondern auch im Süßwasser baden: Im Jahre 1446 übergab König Juan der Zweite von Aragón den kleinen Badesee “Estanyi de sa Torre” an die Bewohner des Küstenorts. Im Vergleich zu vielen anderen Städten auf der Insel ist der Badeort noch nicht so touristisch erschlossen und dies macht ihn zu einem echten Geheimtipp. Die meisten Urlauber haben von dem Ort durch Mundpropaganda erfahren. Selbst in den Sommermonaten ist hier deutlich weniger los als in anderen Badeorten. Partytouristen verirren sich kaum in diese Gegend.


Fernab vom Massentourismus

Obwohl sich Canyamel zwischen den beiden bekannten und von Touristen stark frequentierten Ferienzentren Cala Millor und Cala Ratjada befindet, ist der Küstenort (bisher) vom Massentourismus verschont geblieben. Deshalb gibt es hier nur wenige Hotels und einige Ferienanlagen. Einen besonders hohen Standard und jeweils 5 Sterne bieten das “Park Hyatt Mallorca” und das “Can Simoneta Finca Hotel Canyamel”. Generell ist die Umgebung um einiges ruhiger und idyllischer als in den Touristenhochburgen. Aus diesem Grund ist der kleine Badeort besonders gut für Familien mit Kindern, Naturbegeisterte und Ruhesuchende geeignet. Die schicke Fußgängerzone lädt zum Verweilen und Bummeln ein. Hier gibt es einige leckere Tapasbars mit einer traditionell geprägten Küche und diverse Shops für den alltäglichen Bedarf. Für größere Shoppingausflüge sind die nahe gelegenen Orte Artà und Capdepera besser geeignet. Dafür gibt es in dem Badeort einige erstklassige Restaurants und sehenswerte Attraktionen.


Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Attraktionen

Das schöne, hügelige Hinterland von Canyamel lädt geradezu zu Fahrradtouren, Spaziergängen oder ausgiebigen Wanderungen ein. Sportbegeisterte Urlauber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Angeboten werden verschiedene Wassersportarten, Reiten, Tennis, Minigolf sowie geführte Berg- und Radwandertouren. Rund um den Küstenort gibt es knapp 100 Tennisplätze und einen ausgezeichneten 18-Loch Golfplatz. Der optisch hinreißende Strand ist mit der “Blauen Flagge” ausgezeichnet und besteht aus sandigen sowie felsigen Abschnitten. Die Kiefern in unmittelbarer Nähe schaffen eine malerische und geschützte Kulisse. Am Strand befinden sich Bars, Duschen, Sonnenschirme und Sonnenliegen. Im Hintergrund gibt es einige Villen und Häuser, die romantisch in den Hügeln liegen. In der Ortsmitte wurde in unmittelbarer Flussnähe ein 500 Meter langer Weg mit mehreren Infotafeln angelegt. In den malerischen Wildbach fließt das ganze Wasser aus den Hängen und Bergen hinter Capdepera.

Eines der sehenswertesten Bauwerke der Stadt ist der 23 Meter hohe “Torre de Canyamel”. Der zinnenbekrönte Wehrturm hieß früher “Torre de Montsó” und diente in der Vergangenheit als Wachturm zur Abwehr der heftigen Piratenangriffe. In der heutigen Zeit lässt sich der Turm nicht nur besichtigen, er beherbergt sogar ein Restaurant und ein kleines Museum. Die bekannteste Sehenswürdigkeit in der Nähe sind die Höhlen von Artà (Coves d’Artà). Diese können die Urlauber bequem zu Fuß in rund 15 Minuten erreichen. Die größte Tropfsteinhöhle auf Mallorca ist auf jeden Fall einen Besuch wert und sorgt für unvergessliche Erinnerungen. Mit einem geschätzten Alter von knapp 5.000 Jahren sind die Coves d’Artà sogar die ältesten Tropfsteinhöhlen in Europa. Das Höhlensystem ist insgesamt 400 Meter lang und besteht aus zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten. Zum Klang von klassischer Musik erstrahlen die mit speziellen Scheinwerfern angeleuchteten Tropfsteinsäulen in einem ganz besonderen Licht.


Ausflugsziele in der näheren Umgebung von Canyamel

Canyamel zeichnet sich nicht nur durch malerische Landschaften aus, der Küstenort ist ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflugsziele in der näheren Umgebung. Urlauber, die zum einen Ruhe und Erholung schätzen und zum anderen sportlich und historisch interessiert sind, kommen in dem kleinen Küstenort voll auf ihre Kosten. Rund 15 Minuten Autofahrt von Canyamel entfernt liegt der bekannte Urlaubsort Cala Ratjada. Hier erwartet die Besucher ein breit gefächertes Shoppingangebot, ein sehenswerter Yachthafen, Cafés, Restaurants und Diskotheken. Von Canyamel aus erreichen die Urlauber in knapp 20 Minuten das kleine traditionsreiche Städtchen Artá. Hier befindet sich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der ganzen Region: “Santuari de Sant Salvador“. Das Kloster wurde 1348 gegründet und befindet sich auf dem 500 Meter hohen Berg “Puig de Sant Salvado”. Weitere empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten sind die benachbarte Talayotsiedlung “Ses Paisses”, ein Franziskanerkloster aus der Barockzeit namens “Sant Antoni de Pádua” und die Stätte “Sa Canova Talayot”. Palma, die Hauptstadt von Mallorca, ist rund 75 Kilometer entfernt (ca. eine Stunde Fahrt) und sollte bei einem Aufenthalt in Canyamel auf jeden Fall besucht werden. Hier gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Shoppingmöglichkeiten, Restaurants, Bars und Diskotheken. Das mit Abstand beeindruckendste Bauwerk ist die Kathedrale von Palma.

Titelbild: Copyright @ Pexels


Immobilie des Monats Februar – Minimalistische Villa in Santa Ponsa
Mallorca mit Baby – die wichtigsten Tipps für die Familienreise