• deutsch

Klettern auf Mallorca – die besten Destinationen im Überblick

23.01.2019 | Leben auf Mallorca
Klettern auf Mallorca

Klettern auf Mallorca

Strand-, Wander- oder Golfurlaub verbindet jeder mit Mallorca. Dabei ist Klettern auf Mallorca eine Ferienaktivität, die geradezu entdeckt werden will.


Auf der Insel gibt es nicht nur traumhafte Gebiete für alle Leistungsstufen, sondern auch ganzjährig hervorragende Bedingungen für einen Kletterurlaub.


Abwechslungsreiche Klettergebiete für jeden Anspruch

Klettern auf Mallorca bedeutet, Gebiete mit nahezu allen Schwierigkeitsgraden vorzufinden. Einige liegen hoch in den Bergen, andere direkt am Meer, sodass im Urlaub für reichlich Abwechslung gesorgt ist. Einsteiger brauchen keine Sicherheitsbedenken zu haben, denn überall finden sich im Abstand von zwei bis vier Metern gebohrte oder geklebte Haken in den Felsen. Dominantes Gestein ist der Muschelkalk, der von grauen Platten bis zum Überhang in orange alle Ansprüche zufriedenstellt. Die beste Jahreszeit zum Klettern auf Mallorca ist von Anfang Mai bis in den November hinein. Wen Regenschauer nicht abschrecken, der kann auch im Winter losziehen. Die Wände sind leer und im Februar bieten sich zur Zeit der Mandelblüte herrliche Ausblicke. Im Sommer wird es in den Klettergebieten in der Nähe von Santanyi und Cala Magraner brütend heiß, weshalb auf die Berge ausgewichen werden sollte, wo sich auch im Juli und August noch schattige Wände finden. Viele Gebiete bieten sich für mehrtägige Touren an, doch um Klettern auf Mallorca in seiner ganzen Vielfalt zu erleben, empfiehlt sich ein Mietwagen.


Klettern auf Mallorca: die richtige Ausrüstung

Der Mietwagen erlaubt auch eine Flexibilität bei der Unterkunft. Nach einem Tag in den Felsen lässt sich in einer Villa oder einem Apartment mit Blick aufs Meer ebenso herrlich entspannen wie auf einer Finca mitten in der Natur. Einige Anbieter vor Ort haben sich darauf spezialisiert, Urlaubern das Klettern auf Mallorca beizubringen. Die Angebote der einzelnen Kletterschulen richten sich an Einsteiger und Fortgeschrittene, die ihre Fähigkeiten verbessern möchten. Neben speziellen Sportkletterkursen und Abenteuertagen für Gruppen und Familien werden geführte Klettertouren angeboten. Vor Ort lässt sich Zubehör ausleihen oder in den beiden Kletterläden der Insel Foracorda in Palma de Mallorca oder Bon Cami in Puerto de Pollensa erwerben. Sportkletterer auf Einseillängen-Touren nehmen ein 60-Meter-Seil und 14 Expressen mit. Auf Mehrseillängenrouten ist ein Abseilgerät notwendig, ein Helm sollte aus Sicherheitsgründen immer getragen werden. Die überwiegende Mehrheit der Routen ist gesichert. Wird eine selbst abzusichernde Tour gewählt, gehören Doppelseil und Keile ins Reisegepäck. Sonnencreme ist ganzjährig mitzuführen. Im Winter in den Bergen ist eine Daunenjacke nützlich.


Klettern auf Mallorca am Meer

Die Schwierigkeitsgrade der Klettergebiete auf Mallorca werden nach französischer Wertung eingeteilt. Die meisten werden durch einen kleinen bis mittleren Fußmarsch über Privatgrundstücke erreicht. Damit auch in Zukunft der Spaß am Klettern auf Mallorca für alle gewährleistet ist, sollten nur die vorgegebenen Wege und Zugänge genutzt werden. Das Klettergebiet von Valldemossa liegt 200 Meter über dem Meer. Die Lochkalkwände sind bis zu 45 Meter hoch und erfordern eine Doppelseillänge. An der obersten Wand ist ein Shorty. Der Schwierigkeitsgrad beträgt zwischen 4 und 7c, hier kann auch bei Nieselregen noch sicher geklettert werden. Der mit Tuffstein durchsetzte Kalkstein von Cala Magraner wartet mit einer Wandhöhe von 20 Metern und einem Schwierigkeitsgrad zwischen 4 und 7a auf. Direkt am Meer gelegen, führt der recht lange Weg vom Parkplatz durch ein ausgetrocknetes Bachbett. Das schönste Panorama beim Klettern auf Mallorca an der Nordküste gibt es im Gebiet von Creveta. Die Wand ist knapp 25 Meter hoch und sehr griffig. Der Schwierigkeitsgrad beträgt zwischen 4 und 6c. Vom Aussichtsparkplatz aus erfolgt der Zugang via einen steilen Abstieg. Wer bis zum Abend bleibt, wird mit einem gigantischen Sonnenuntergang am Fels belohnt. Vorsicht auf dem Rückweg, der ist in der Dunkelheit gefährlich!


Alpines Klettern auf Mallorca und Deep Water Soloing

Sa Gubia ist das größte Gebiet zum Klettern auf Mallorca, mit 200 Metern Wandhöhe geht es hier durchaus alpin zu. Von der Hauptstraße mit Parkmöglichkeit führt der Weg eine halbe Stunde an einem Bachbett entlang. In dem löchrigen Kalkfels mit dem Schwierigkeitsgrad 4-7b können Mehrtagestouren unternommen werden. Auf manchen Routen sind Klemmkeile und zwei Doppelseiten à 45 Meter notwendig. Nach Alaró zieht sich der Weg über Schotterpisten und einen anstrengenden Aufstieg zu Fuß, was die meisten Kletterer jedoch nicht abschreckt. Zur Hauptsaison kann es an den Wänden ziemlich voll werden.

 

In den Tuffsteinleisten mit Wandhöhe bis zu 25 Meter finden sich viele Einseillängenrouten. Wer den ganzen Tag geklettert ist, hat sich danach das köstliche Lamm in dem Lokal direkt am Parkplatz verdient. Die scharfkantige Kalkwand von Calvia liegt windgeschützt in einem Tal. Das garantiert, selbst bei schlechtem Wetter eine tolle Tour zu erleben. Da beim Klettern auf Mallorca immer mehr geht, bietet sich Deep Water Soloing (DWS) an. Prädestiniert für das Klettern über tiefem Wasser ohne Ausrüstung und Sicherung ist das Gebiet um Santanyi, vor allem Es Pontas. Weitere Hotspots zum DWS Klettern auf Mallorca sind die Höhle von Cala Mitjana, Cala Barques und für ganz Anspruchsvolle, die fit im 8. Grad sind, Cala Llombard.

 

Titelbild: Copyright @ Pixabay / avoncliff

Klettern auf Mallorca

Klettern auf Mallorca

Mr. Lifestyle