• deutsch

Mallorcas Süden - Pittoreske Dörfer und klippenumsäumte Strände

18.01.2019 | Leben auf Mallorca
Mallorcas Süden

Mallorcas Süden

Ferienzentren, Massentourismus und größere Städte sucht man in Mallorcas Süden vergebens. Dafür finden Naturliebhaber hier eine unvergleichliche Idylle.


Inmitten der stillen, ruhigen Landschaft führen immer wieder kleine Stichwege zur Küste, wo einige felsgesäumte, verträumte Strände und Buchten mit nahezu karibischem Flair aufwarten. Schließlich ist der mallorquinische Süden für sein kristallklares Wasser sowie seine langen weißen Sandstrände bekannt. Naturschutzgebiet, historische Salzgewinnungsanlagen, malerische Fischerdörfer sowie der längste Naturstrand der Insel runden das eindrucksvolle Gesamtbild von Mallorcas Süden ab.


Was Mallorcas Süden einzigartig macht

Lediglich einen Katzensprung von Palma de Mallorca und dem Flughafen Son Sant Joan entfernt liegt Mallorcas Süden. Dieser hat seinen Besuchern viel zu bieten: quirlige Urlaubsorte, kunstbeflissene Gemeinden, authentisch verträumte Städtchen im Inselinneren, herrliche Strände sowie Wassersportaktivitäten jeglicher Art. Keine andere Region ist derart facettenreich wie Mallorcas Süden. Abgesehen von den Urlaubsorten Cala d'Or, Can Pastilla und El Arenal schätzen Gäste hier vor allem die Ruhe sowie die weitestgehend naturbelassene Umgebung. Hier können Sie noch auf zahlreiche malerische Fischerdörfer sowie traumhafte Strände treffen. Von faszinierenden Naturschutzgebieten eingerahmt, erstrecken sich kleine paradiesische Buchten entlang des schier endlos erscheinenden Küstenstreifens. Blicken Sie auf die harmonisch in die Landschaft eingebetteten Windmühlen, welche lebendige Zeugen längst vergangener Tage sind, in denen das Mahlen von Getreide noch üblich war. Jeder, der sich in Mallorcas Süden auf die einmalige Idylle einlässt, wird schnell von der Gegend eingenommen werden.


Naturbelassene Buchten und Strände entdecken

Mallorcas Süden erstreckt sich von der Bucht von Palma de Mallorca bis hin zum Marktort Santanyi. Die Gegend ist vergleichsweise dünn besiedelt und es existieren lediglich wenige Feriensiedlungen. Meist ist die Küste hier unzugänglich und felsig. Allerdings können Sie hervorragend wandern und genießen stets einen wunderschönen Blick aufs Meer. Wunderbar lange Strände warten hinter Sa Rapita auf Besucher. Hier, zwischen Ses Covetes und Sant Jordi, befindet sich mit der Platja es Trenc wohl einer der schönsten Stände der Insel. An diesem etwa 3,5 Kilometer langen, dünengesäumten Strand ist auch FKK selbstverständlich. Hier steht die Landschaft unter Naturschutz und darf nicht bebaut werden. Schöne lange Sandstrände gibt es auch südlich von Colonia de Sant Jordi, wie beispielsweise Platja Es Carbo sowie den wunderbaren Strand Es Caragol. Weil diese kaum touristische Einrichtungen besitzen und nicht mit dem Auto erreichbar sind, herrscht hier viel Ruhe. Der bekannteste Sandstrand in Mallorcas Süden ist wohl Platja de Palma. Er bietet gastronomische Betriebe sowie Sportangebote jeglicher Art und sämtliche touristische Annehmlichkeiten. Zu den Geheimtipps zählen die Cala Pi nahe dem Cap Blancs, der für Familien auch einen Kinderspielplatz bereithält, wie auch die Bucht Cala Gamba.


Sehenswertes rund um Mallorcas Süden

Eine der Hauptattraktionen im südlichen Teil der Insel sind die Salzminen Ses Salines. Sie bilden das Zentrum einer jahrhundertealten Tradition, die im 4. Jahrhundert v. Chr. begann, als karthagische Händler mit der Ausbeutung der ausgedehnten Salztonebenen begannen. In den Folgejahren führten Byzantiner, Mauren sowie Christen dieses Geschäft fort. Die Überreste der gut erhaltenen Talayotsiedlung am Stadtrand zeigen, dass die Ursprünge der Stadt bis in die Urzeit zurückgehen. Sehenswert in Mallorcas Süden ist ferner der Naturhafen Colonia St. Jordi, den sich bereits die Römer zunutze machten. Hier reihen sich zahlreiche nette Lokale sowie reizvolle Strände aneinander, wie etwa Es Trenc.

 

Einen Besuch wert ist zudem die Stadt Llucmajor, die viele interessante Wahrzeichen beherbergt. Hierunter fällt vor allem das steinerne Denkmal für König Jaume III, welcher im Jahr 1349 in der Schlacht von Llucmajor fiel. Ebenfalls lohnt ein Abstecher nach Porreres, wo die Maria-Trost-Kirche weit in die Höhe ragt. Das imposante Bauwerk besitzt ein romanisches Eingangsportal sowie im Inneren ein Tonnengewölbe, welches auf beiden Seiten von acht wuchtigen Bögen gestützt wird. Ein überragendes Zeugnis der Geschichte ist ebenso das Kloster San Salvador, welches in Felanitx auf 510 Metern Höhe erbaut wurde und eine phänomenale Aussicht bietet.


Vielfältiges Angebot an Ausflugszielen und Aktivitäten

Die in großer Zahl vorhandenen Traumstrände machen insbesondere den Südosten zu einem perfekten Wassersportrevier. Lediglich zehn Kilometer östlich von Palma, können Besucher des typisch deutschen Resorts El Arenal etwa mit dem Bananen- oder Tretboot eine Runde drehen sowie Jetski und Wasserski fahren. Unweit vom Flughafen steht im Urlaubsort Can Pastilla das Kitesurfen hoch im Kurs. Mehrere Surfschulen stellen dabei die erforderliche Ausrüstung bereit und bieten Kurse an. Dies gilt auch für weitere Action-Sportarten wie Surfen, Windsurfen sowie Stand Up Paddeling. Mallorcas Süden bietet ferner spektakuläre Schnorchel- und Tauchreviere wie bei Cabrera und der Illa Del Sec, die darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden. Die faszinierenden Tauchgründe sind vielseitig und führen entlang von Wracks und Riffen sowie durch Tunnel, Grotten und Höhlen.

 

Möchten Sie stattdessen den Nervenkitzel des Klippenkletterns erleben, bieten sich etwa die im Südosten gelegenen Felsenklippen von Cala Serena an. Golfen können Sie hingegen im renommierten Golfclub Marriott Son Antem, welcher sich im Landesinneren gleich außerhalb von Llucmajor befindet. Inmitten einer unvergleichlichen Landschaft mit uralten Olivenbäumen und Wäldern wartet der Club mit insgesamt 18-Loch-Golfplätzen auf. Großer Beliebtheit bei Radfans und Wanderern erfreut sich der Südwesten Mallorcas. So bietet sich etwa eine Wanderung von Puigpunyent hinauf auf den Puig de Galatzó, von Pegurea nach Torre d'Andritxol oder der Wanderweg La Trapa an.


Besten mallorquinischen Wein genießen

Unter dem Namen Pla i Llevant erstreckt sich in Felantix die zweitgrößte Weinbauregion der Insel. In der Umgebung der Stadt sind drei namhafte Weingüter angesiedelt, eine weitere befindet sich in Llucmajor. Mallorcas Süden ist bekannt für seine edlen Weine. Einzigartige Weine mit schönem Bouquet erwarten Sie in den Bodegas Vi d`auba, Armero i Adrover, 4 Kilos Vinícola sowie Bordoy. Das Landgut Es Fangar ist die größte Bio-Finca der Balearen und bietet seinen Gästen die Verkostung von Qualitätsweinen an.


Beste Hotspots für einen Partyurlaub

In den Süden Mallorcas zieht es auch zahlreiche Gäste, die auf Feiern aus sind. Hierauf ist gerade El Arenal bestens vorbereitet. Hier ist tatsächlich für alles gesorgt, vom Megapark bis zum Bierkönig. Die legendäre Schinkenstraße beherbergt zahlreiche Clubs und Bars. Hier befindet sich mit dem Bamboleo auch der bekannteste und älteste Biergarten der Flaniermeile.


Facettenreichen Süden erleben

Mallorcas Süden bietet ein unvergleichliches Kontrastprogramm. Auf der einen Seite wartet der Ballermann mit einer Vielfalt an Clubs, Discotheken und Bars, welche die Nacht zum Tag machen. Fahren Sie lediglich wenige Minuten die Küste entlang, finden Sie hingegen versteckte Buchten und urige Fischerdörfer, die geradezu zum Träumen einladen. Zerklüftete Küsten, megalithische Anlagen, schöne Leuchttürme, unbesiedelte Landschaften und eine unberührte Natur – hier werden Sie mit Traumblicken und einem faszinierenden Panorama belohnt. Zugleich ist Mallorcas Süden der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten und Ausflugsziele, etwa auf die schöne Ziegeninsel La Cabrera.

 

Titelbild: Copyright @ pixabay/mruizdeassin

Mallorcas Süden

Mallorcas Süden

Mr. Lifestyle