• deutsch

Mallorca im Februar – Die besten Tipps von Marcel Remus

15.01.2019 | Leben auf Mallorca
Mallorca im Februar – Mandelblüte

Mallorca im Februar – Mandelblüte

Eine Entdeckungsreise auf Mallorca im Februar ist von besonderem Reiz. Dann verwandelt sich die Balaereninsel in ein einzigartiges Blütenmeer.


Sobald das Eiland bei frühlingshaften Temperaturen von betörendem Duft erfüllt ist, zeigt die Region am Mittelmeer ihre wahrscheinlich schönste Seite. Gerade jetzt lohnt es sich, Deutschlands kalter und dunkler Jahreszeit zu entfliehen!


Den Zauber des mallorquinischen Frühlings erleben

Nach milden Wintern beginnt die Mandelblüte im mediterranen Klima Mallorcas bereits Mitte Januar. Bleibt das Wetter kühl, kann sich das Frühlingserwachen verzögern. Genau lässt sich der Zeitpunkt nicht voraussagen. In der Regel erreicht Mallorca im Februar den Zenit einer faszinierenden Blütezeit, in der sich die spektakuläre Landschaft vollkommen verändert zeigt. Sofern Sie die mehrwöchige Pracht genießen möchten, so sollten Sie der beliebten Urlaubsinsel einen Besuch abstatten. Bei Temperaturen von 15 bis 20 Grad Celsius setzt die Magie des Farbspektakels zunächst im Südosten um Llucmajor ein. Im rauen Klima der Serra de Tramuntana blühen die wilden Mandelbäume bis Anfang März.


Reizvolle Ausflüge auf der Mittelmeerinsel unternehmen

Während in Deutschland noch immer Winter herrscht, erweist sich Mallorca im Februar als ideales Reiseziel zum Wandern und Radfahren. Im Vergleich zur Hochsaison ist die Insel zur Mandelblüte weitaus weniger überlaufen. Sobald die Natur auf der Sonneninsel erwacht, durchstreifen Fotografen die malerische Landschaft auf der Suche nach einzigartigen Motiven. Für Kenner und Liebhaber der Insel sind die blühenden Mandelbäume ein wahrer Höhepunkt, der für die Mallorquiner so bedeutend wie die Kirschblüte für die Japaner ist. Die vermutlich schönste Tagestour erwartet Sie bei einer Fahrt von Palma nach Valldemossa. Im Nordwesten entfaltet das beschauliche Bergdorf auf Mallorca im Februar seinen verträumten Charme. Abseits des sommerlichen Trubels bietet die Tramuntana-Kulisse einen eindrucksvollen Kontrast zu den zarten Mandelblüten.

 

Idyllisch präsentiert sich die Strecke von Llucmajor nach Cala Pi. Hier weiden Schweine und Schafe zwischen Trockenmauern nahezu unbeeindruckt vom Naturschauspiel. Rund um Porto Cristo begeistern weitläufige Mandelplantagen im weiß-rosa Blütenkleid. Neben dem pittoresken Hafenstädtchen können Sie die geheimnisvolle Drachenhöhle auf Mallorca im Februar besichtigen. Ganz in die Stille der Natur tauchen Sie nahe Bunyola im Landesinneren ein, wo zahlreiche Wanderwege von blühenden Mandelbäumen gesäumt sind. Unweit von Port d'Andratx sollten Sie die farbenprächtige Landschaft am besten mit dem Fahrrad erkunden. Vorbei am berauschenden Blütenmeer bringt Sie der Rote Blitz auf einer nostalgischen Fahrt von Palma nach Sóller. Insulaner empfehlen zur Mandelblüte einen Besuch von Llombards Bucht, Castell d'Alaró und Ruta de Molins de Campos.


Ein Blick in die Geschichte des Mandelanbaus

Auf Mallorca wachsen 120 Arten verschiedener Mandelbäume. Ihre Anpflanzung ist den Mauren zu verdanken. Sie brachten die ersten Exemplare im Jahr 903 aus dem Orient nach Mallorca, wo sich die klimatischen Bedingungen als optimal erwiesen. Nachdem im 19. Jahrhundert die Reblaus den Weinanbau der Insel zerstört hatte, gewann die Mandelproduktion zunehmend an Bedeutung. Inzwischen hat sich die Mandelblüte zum touristischen Anziehungspunkt entwickelt. So können Sie die rosa Blüte der Bittermandelbäume miterleben oder sich von der weißen Blütenpracht der Süßmandelbäume verzaubern lassen. Heutzutage müssen sich mallorquinische Mandelbauern gegen die Konkurrenz aus Kalifornien behaupten. Doch Mallorcas Naturprodukt überzeugt durch einen höheren Eiweißgehalt und besseren Geschmack. Zur hochwertigen Qualität trägt bei, dass vielerorts im Hochsommer noch in Handarbeit geerntet wird. Nur Mandelplantagen greifen auf technische Hilfsmittel zurück, sodass jährlich 7.000 Tonnen erstklassiger Mandeln geerntet werden. Immer häufiger bedroht ein Holzpilz die außergewöhnliche Naturschönheit.


Die Vielfalt der heimischen Mandelprodukte entdecken

Auf Mallorca im Februar ist für viele Reisende das Mandelbütenfest in Son Servera eine unvergleichliche Attraktion. Immer am ersten Sonntag des Monats findet das Firó de la Flor d'Amtler im Osten der Insel statt. Die Marktstände mit Mandelprodukten öffnen von 9.30 bis 14 Uhr. Die Vielfalt an Kosmetika, Süßigkeiten, Brotaufstrichen und Dekoration aus Mandeln sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Um die Mittagszeit treten folkloristische Gruppen auf, die mit Tanz und Gesang für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Wie die Mandeln geerntet werden, verrät eine landwirtschaftliche Ausstellung. Für Ihren Aufenthalt auf Mallorca im Februar empfiehlt sich ein Besuch der Parfümwerkstatt in Marratxi. Vor 40 Jahren hatte der Chemiker Bernardo Vallori die Idee, den Duft der Mandelblüte in einer Essenz einzufangen. Bis das Parfüm Flor d'Ametler perfekt war, musste der Mallorquiner lange tüfteln. Bevor es das Parfüm zu kaufen gibt, benötigt die Essenz drei bis fünf Jahre, um die richtige Konzentration zu entwickeln. In jedem Flacon der limitierten Auflage befindet sich eine echte Mandelblüte, die handgepflückt ist. Die Duftnote reicht von Mandel über Vanille bis zu Zitrusfrüchten. Zum Angebot zählen Seife, Handcreme, Öl und Raumduft. Mandelöl zeichnet sich durch eine gute Hautverträglichkeit und Rückfettung aus. Die mallorquinische Küche kommt kaum ohne Mandeln aus. Mandelkäse, Mandelpudding und Mandelmilch erfreuen sich großer Beliebtheit. Mandellikör ist ein beliebtes Mitbringsel. Den besten Mandelkuchen der Insel soll es in Valldemossa geben. Oder probieren Sie Spanferkel mit Mandeln und Knoblauch gefüllt. Nicht nur kulinarisch ist Mallorca im Februar eine Reise wert!

 

Titelbild: Copyright @ pixabay / Medienservice

Mallorca im Februar – Mandelblüte

Mallorca im Februar – Mandelblüte

Mr. Lifestyle