• deutsch

Die Ostküste von Mallorca – beeindruckende Naturlandschaften

13.09.2018 | Leben auf Mallorca
Die Ostküste von Mallorca

Ostküste Mallorca

Die Ostküste von Mallorca bietet im Kleinen genau das, was die gesamte Insel ausmacht. Marcel Remus stellt Ihnen den faszinierenden Teil der Insel vor.


Malerische Buchten und Sandstrände erstrecken sich neben zerklüfteten Felsen. Berge und Flora heben sich am Horizont ab und das Leben findet sich sowohl in Städten als auch idyllischen Dörfern. Dennoch ist die Ostküste von Mallorca bisher noch weniger bekannt als die restlichen Regionen der Insel – und gerade dadurch interessant für Immobilien.


Serra de Llevant: Der Blick über die Ostküste von Mallorca

Das östliche Küstengebirge Serra de Llevant ist auf den ersten Blick vielleicht nicht so beeindruckend wie das Gebirge im Norden, doch es überzeugt auf den zweiten und jeden weiteren Blick. Grüne Täler und unzählige Pfade laden zum Wandern und zum Entdecken der Natur ein. Selbst mit dem Rad kann das Gebiet wunderbar erkundet werden. An der Nordspitze der Serra de Llevant findet sich zudem ein Naturschutzgebiet. Der Parc natural de la Llevant ist der größte Naturpark Mallorcas und nicht nur im Sommer einen Besuch wert. Für die Erfrischung nach den Wanderungen lohnt sich ein Ausflug in die Cala Mandrago.

Die malerische Bucht bietet gleich zwei Sturzbäche, weichen Sand und ist eingerahmt von Kiefern- und Pinienwäldern. Ist der Strand zu gut besucht, kann auf die naheliegende Cala S'Amarador ausgewichen werden. Für die Anhänger des Schnorchels und Tauchens hält die Ostküste von Mallorca die Cala d'en Marcal bereit. Die Bucht ragt weit in die Insel hinein und sogar der Meeresgrund besteht aus Sand. Dadurch ist der Strand ein Paradies zum Entspannen, Schwimmen, und Schnorcheln für Groß und Klein. Ebenso wie die meisten anderen Strände und Orte ist die Region kinderfreundlich und damit auch ideal für Familien.

Von den Bergen zu Buchten und durch sanftes Hügelland hindurch bietet die grüne Landschaft viel Abwechslung. Die Seele baumeln lassen oder mit dem Schiff eine neue Perspektive auf die Ostküste von Mallorca gewinnen – hier wird für jeden etwas geboten. Natürlich ist es aber nicht nur die Landschaft, die die Küste zu einem attraktiven Ferien- und Wohnort macht.


Ruhig und beschaulich: Die Atmosphäre der Ostküste von Mallorca

Plantagen und Fischfang – hierum dreht sich das Leben in den Dörfern. Hier geht alles noch ruhiger und entspannter zu. Auch im Vergleich zum Rest der Insel ist der Osten angenehm verschlafen. Von Hektik keine Spur. Bunter Trubel samt Freudenfeuer, Musik und Tanz gibt es mehrmals jährlich zu den Festtagen verschiedener Heiliger. An Festivals und Traditionen mangelt es ebenfalls nicht. Wöchentliche Märkte und Messen gehören ebenfalls zu dem ursprünglichen Flair der Region.

Genau diese Kontraste und die gelassene Mentalität ist es auch, die der Ostküste von Mallorca zu ihrer Beliebtheit verholfen hat. Nicht umsonst könnte beim Spaziergang in Artà das eine oder andere bekannte Gesicht auffallen. Denn auch oder vielleicht gerade berühmte Persönlichkeiten wissen die gediegene Atmosphäre sehr zu schätzen. Besonders beliebt bei den Stars ist die Stadt Artà, zu Deutsch Garten, in der sich eher selten Touristen finden. Zu Unrecht, denn die Stadt bietet Sehenswürdigkeiten und hält einige Highlights bereit.

Ganz anders sieht das in Cala Ratjada und Cala Millor aus. Bars und Restaurants sind nur ein kleiner Teil des ausgeprägten Nachtlebens. Zahlreiche Sportmöglichkeiten und Freizeitangebote sorgen für die aktive Abwechslung am Tag.


Sehenswürdigkeiten an der Ostküste von Mallorca

Bereits die malerischen Gassen, verschlafenen Dörfer und die vielfältige Landschaft sind Besuche wert und Sehenswürdigkeiten der anderen Art. Daneben aber auch geschichtsträchtige Städte.

So wie beispielsweise der Kalvarienberg in Artà. Sant Salvador als beeindruckende Wallfahrtskirche und mittelalterliche Burganlage sind umrandet von einer atemberaubenden Kulisse. Diese bietet sich auch vom Aussichtsturm in Portopetro, dem historischen Fischerdorf mit einem echten Naturhafen. Für den nächsten Ausflug bietet sich Portocolom an. Die vermeintliche Geburtsstadt von Christoph Columbus ist noch heute geprägt von der Fischerei und auch heute noch eine der besten Anlaufpunkte für den Genuss von fangfrischen Fischgerichten.

Anders in Capdepera. In der Nähe von Cala Ratjada gelegen verlaufen sich nur wenige Touristen hierher und verpassen damit die Entdeckung der Castell de Capdepera. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert erbaut und auch die gesamte Festungsanlage rund um die Stadt hat einen hohen historischen Wert. Hinzu kommen weitere geschichtsträchtige Gebäude, darunter die Kirche San Joan oder die Kapelle Nuestra Senyora de la Esperanza.

Ähnlich interessant und für Geschichtsfans ein Muss ist die kleine Stadt Son Servera und auch Porto Cristo lässt durch das mystische Höhlensystem Historikerherzen höher schlagen. Ermita de Betlem mit dem erst seit kurzem nicht mehr bewohnten Kloster verbindet wiederum Historie mit der atemberaubenden Landschaft der Ostküste von Mallorca. Eingebettet in die Serra d'Artà ist die Einsiedelei mit einem Aufstieg verbunden. Dabei bietet sich eine spektakuläre Sicht von den Bergen auf teils kultivierte und wilde Vegetation, das Meer und das historische Gebäude. Da das Kloster so versteckt liegt, wird es nicht von Touristen überlaufen und ist nahezu ein Geheimtipp.

Kontrastprogramm gefällig? Dann ist Cala Millor als turbulenter Touristenort die richtige Wahl. Anstelle der traditionellen Wochenmärkte bestimmen hier Bars, Restaurants, Freizeit- und Sportangebote die Szene. Die Stadt liegt unweit von Porto Cristo und ist damit ein weiteres Beispiel für die ansprechenden Kontraste und scheinbaren Gegensätze, die so bezeichnend für die Vielfalt der Ostküste sind. In der Natur entspannen, am Strand bräunen oder kulinarische Highlights vor dem Eintauchen ins Nachtleben genießen – all das und mehr ist möglich und jeweils nicht weit voneinander entfernt. Bereits mit einem Tagesausflug lässt sich eine völlig neue Welt erleben. Sei es das verschlafene Fischerdorf oder Hochhäuser umgeben von weißem Sandstrand soweit das Auge reicht. Auch das trägt zum Reiz der Ostküste von Mallorca bei.


Klima und Vegetation an der Ostküste von Mallorca

An der Ostküste von Mallorca herrscht das typische mediterrane Klima. Die Winter sind mild und frostfrei und mit knapp 51 Regentagen pro Jahr fällt der Blick nahezu immer auf strahlend blauen Himmel. Viele Sonnenstunden tragen zur Entspannung und dem Wohlbefinden bei. Die Wassertemperaturen laden von Mai bis November zum Erfrischen im Meer ein.

Dieses Klima ist auch die Voraussetzung für die Vegetation. Duftende Wälder mit Pinien und Kiefern, Steineichen, aromatischer Rosmarin, Palmen und Bougainvillea bestimmen das Bild. Über 1.500 Pflanzenarten sind an den Küsten, in den Tälern und Hügeln heimisch. Selbst die Flora zeigt sich also vielseitig und abwechslungsreich. Ähnlich verhält es sich mit der Fauna. Reptilien nehmen Sonnenbäder auf den Steinen und Felsen. Amphibien und Fische sind in großer Anzahl in den stehenden und fließenden Gewässern zu finden. Bei Wanderungen in den Bergen ist es keine Seltenheit auf Wildziegen zu treffen. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Vogelwelt, die sich mannigfaltig gestaltet. Wer seine Chancen auf eine Sichtung der heimischen Fauna vergrößern möchte, sollte eines der Naturreservate besuchen. Die geschützten Parks sind aber bereits allein durch die gebotenen Aussichten einen Besuch wert.


Beeindruckende Immobilienlandschaft an der Ostküste von Mallorca

Neben der landschaftlichen Vielfalt, Kultur und Historie, der entspannten Mentalität und den zahlreichen Kontrasten an der Ostküste von Mallorca sind die Regionen auch beeindruckende Immobilienlandschaften mit mannigfaltigen Möglichkeiten. Einige Stars haben das bereits vor Jahren erkannt und sich hier Grundstücke als Rückzugsort zugelegt. Dennoch ist die Ostküste aber weiterhin unterschätzt, was sich positiv auf den Immobilienmarkt auswirkt und Käufern viele Optionen bietet.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile ist jedoch ungewiss, wie lange die Ostküste von Mallorca noch ein unterschätztes Kleinod bleiben wird. In der Zukunft könnte sich die Region, die nahezu ein Geheimtipp ist, zum beliebten Urlaubsziel mit zahlreichen Hotspots entwickeln.

 

Titelbild: Copyright @ Pixabay / cocoparisienne

Die Ostküste von Mallorca

Ostküste Mallorca

Mr. Lifestyle