• deutsch

Camping auf Mallorca: Schwierig, aber möglich

08.04.2019 | Luxus & Lifestyle
Camping Mallorca

Camping Mallorca

Camping auf Mallorca? Durchaus möglich! Bei uns finden Sie nützliche Informationen und Tipps für einen gelungenen Campingurlaub auf der Sonneninsel Mallorca.


Auf Mallorca finden Gäste das ganze Jahr über Anreize, die Insel zu erforschen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Hotels laden zum Besuch ein, abwechslungsreiche Landschaftsformen bieten einen reizvollen Anblick und das Klima auf Mallorca hält für jede Vorliebe die perfekte Wetterlage bereit.

Nur eines ist inmitten dieser Fülle verboten: Camping! Mallorca untersagt es seinen Gästen per Dekret, Zelte aufzuschlagen. Doch fasst man den Begriff des Campings etwas weiter, finden sich auf der Insel zahlreiche Möglichkeiten, diese Wohnform zu nutzen:


Rein rechtlich gesehen

Eine interne Regelung aus dem Jahr 1896 besagt, dass Campen nur an eigens dafür eingerichteten Stellen erlaubt ist. So ist es auch auf der offiziellen Homepage Mallorcas zu lesen. Im Klartext heißt das: Zelte, Wohnwagen und Wohnmobile dürfen nur innerhalb extra ausgewiesener Campingplätze aufgestellt werden.

Dem gegenüber stehen überall bekannte Hinweise für Wild-Camper. Sie legen nahe,

 

  • nicht auf Privatgrundstücken zu zelten
  • nicht in Naturschutzgebieten zu zelten
  • mindestens 50 Meter Abstand zum Meer einzuhalten
  • kein offenes Feuer zu entfachen
  • keinen Müll zu hinterlassen
  • das Zelt tagsüber abzubauen


Doch das klingt einladender bzw. einfacher als es ist. Die meisten Areale der Insel sind nämlich genau die Art von Grundstück, auf denen Camping verboten ist: privat oder geschützt. Bei Zuwiderhandlungen droht ein Bußgeld in Höhe von 100 EUR.

Freundliche Nachfragen sind jedoch immer möglich. Erlaubt der Grundstücks-Besitzer das Zelten, steht preiswertem Camping auf Mallorca nichts im Weg.


Offizielle Zelt- und Campingplätze

Wer nicht auf die Gunst von Privatbesitzern angewiesen sein möchte und die Übernachtung im Zelt sichern will, kann sich auf einem der wenigen offiziellen Plätze einmieten.

Auf der gesamten Insel gibt es nur vier solcher Areale – weswegen sich rechtzeitige Reservierungen empfehlen. Vor allem in der Hochsaison zwischen Juni und September ist spontanes Camping auf Mallorca so gut wie unmöglich.

Hinzu kommt, dass den Plätzen der in Deutschland übliche Komfort fehlt. Die hierzulande Usus gewordene Ausstattung mit fließend Warmwasser, Wasch- und Spülküchen, Restaurants oder Strom- und Wasseranschlüssen für Wohnwagen ist auf der Insel kein Standard. Dennoch hat Camping auf Mallorca bzw. an den nachfolgend genannten Stellen viele Reize:


Es Pixarells

Das Gelände liegt an der Straße MA-10 zwischen Lluc und Pollensa. Bei Kilometer 17 führt linksseitig eine kleine schmale Straße ab. Hier finden sich Stellmöglichkeiten für rund 30 Zelte. Als ursprünglicher Picknick-Platz ist Es Pixarells eher spartanisch ausgestattet; bietet aber einen grandiosen Ausblick ins Tal und auf die umliegenden Berge.

Reservierungen für dieses Camping auf Mallorca sind unter der Telefonnummer +34 971-51 70 70 möglich.


Hipocampo

Das seit 20 Jahren betriebene Areal liegt nahe der Buchten Tropicana und Cala Domingo. Auf dem Gelände finden sich Zelt-Stellplätze und eine Herberge mit Zimmern. Nutzer dieses Angebots dürfen nicht älter als 30 sein und müssen in Gruppen von mindestens 10 Personen anreisen.


Kloster Lluc

Dieses Camping-Areal liegt mitten im Tramuntana-Gebirge und bietet Platz für etwa 300 Zelte. Seit einer umfassenden Modernisierung können Besucher sanitäre Einrichtungen und Grillstellen mit Sitzmöbeln nutzen. Zu beachten ist, dass das Kloster fester Anlaufpunkt auf einer Pilgerroute ist, sodass es zeitweise zu erhöhter Frequentierung des Zeltplatzes kommt – und Camping auf Mallorca doppelt schwierig wird.

Informationen finden sich auf der Website www.lluc.net; Anfragen sind unter info@lluc.net oder unter der Telefonnummer +34 971 871 525 möglich – in beiden Fällen jedoch nur auf Englisch oder Spanisch.


S'Arenalet

Dieser kleine Zeltplatz liegt in der beeindruckenden Landschaft der Llevant-Halbinsel. An den wenige hundert Meter entfernten Strand S'Arenalet des Verger verirrt sich auch zu Urlauber-Hochzeiten kaum jemand – was daran liegen könnte, dass der nächstgelegene Parkplatz einen zweistündigen Fußmarsch erfordert.

Die Reservierung eines von knapp 30 Plätzen ist unter +34 - 971 17 76 52 möglich und macht Camping auf Mallorca zu einem besonderen Erlebnis.


Alternativen zum Camping auf Mallorca

Wer auf ebenso einfache Art übernachten möchte wie im Zelt, aber trotzdem ein festes Dach über dem Kopf haben will, findet auf Mallorca ebenfalls passende Unterkünfte.


Klöster

Neben der bereits genannten Herberge im Kloster Lluc bieten auch andere Klöster Gäste-Zimmer an. Das historische Ambiente der Gebäude und die oft abgeschiedene Lage machen diese Übernachtungsmöglichkeit zu einer reizvollen Camping-Alternative.


Refugis

Wanderer können auf ihren Touren in Berg- und Wanderhütten schlafen. Sie verfügen in der Regel über einen Gemeinschafts-Schlafsaal und bieten Reisenden die Möglichkeit, zu duschen und eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen.


Jugendherbergen

sind auf Mallorca weit weniger verbreitet als in Deutschland – aber dennoch vorhanden. Eine Einrichtung befindet sich in der Nähe von Alcudia; eine zweite direkt in Palma. Wie überall haben Gruppenreisende hier Vorrang.


Hostales

Auch diese einfachen privaten Unterkünfte sind kein eigentliches Camping; auf Mallorca aber recht häufig anzutreffen. Sie lassen sich am besten mit deutschen Pensionen vergleichen. Für gewöhnlich ist im Übernachtungspreis ein Frühstück einbegriffen oder kann extra hinzugebucht werden.


Couchsurfing

Diese moderne Form der Zimmersuche läuft über Internetplattformen. Bei den rein privaten Übernachtungen lernen Gäste der Insel meist ihre einheimischen Gastgeber kennen. So kommt zwar kein Camping-, aber Mallorca-Feeling auf.

 

Titelbild: Copyright @ Pixabay / rawpixel.com

Camping Mallorca

Camping Mallorca

Mr. Lifestyle