• deutsch

Cala San Vicente - die ideale Basisstation im Norden der Insel

03.06.2019 | Leben auf Mallorca
Cala San Vicente

Cala San Vicente

Für Ferien in malerischer Umgebung bietet sich besonders Cala San Vicente an, das sich seinen Charme selbst in Zeiten des Massentourismus bewahren konnte.


Mallorcas Norden ist rau mit steil abfallenden Felsenküsten, was die Region ideal für einen abwechslungsreichen Urlaub macht.

Atemberaubende Landschaft und romantische Momente

Die Anfahrt nach Cala San Vincente hält, was sie verspricht. Nach einer starken Steigung geht der Blick auf das in allen Facetten schillernde blaue Meer. Das Dorf hat zwar in den letzten Jahren einige Zugeständnisse an den Tourismus machen müssen, doch hat sich Cala San Vicente in vielen Winkeln seine authentische Atmosphäre bewahrt. Grund dafür ist auch die Lage abseits der in der Nähe liegenden Attraktionen Port de Pollensa und Pollensa. Trotzdem sind sämtliche Ziele in der Umgebung, inklusive Palma, schnell erreicht, was Cala San Vicente zur idealen Basisstation macht, Mallorcas Norden zu erkunden.

 

Der ehemalige Fischerort präsentiert sich heute als beschauliches Feriendorf mit einem bunten Mix aus Ferienhäusern, Appartements und Hotels. Architektonisch wird auf Vielfalt gesetzt, wobei sich jede Immobilie harmonisch in das Gesamtbild einfügt. Die Hauptattraktion von Cala San Vicente ist die atemberaubende Landschaft, die den Ort umgibt und Erholung sowie romantische Momente ermöglicht. An der Hauptstraße gibt es eine Oldtimer-Sammlung zu besichtigen, die ebenso wie eine Kunstsammlung dem Besitzer des Hotels La Moraleja gehört. Die Gegend bietet sich für ausgedehnte Spaziergänge entlang der Küste an. Über den Klippen thront stolz ein alter Wehrturm, der einst den Ort vor Piraten schützte und einen tollen Ausblick über das Meer bietet.

Die Strände von Cala San Vicente

Türkisfarbenes Wasser und vier von Felsen gerahmte Buchten – das sind die Strände von Cala San Vicente, die vom Tramuntana-Gebirge eingeschlossen über die Ma-2203 erreichbar sind. Cala Barques, der größte der Strände von Cala San Vicente, verfügt über einen kostenlosen Parkplatz, wo auch ein Bus hält. Eine Treppe führt zum Strand hinunter. Die Aussicht in der Bucht geht auf die Felsenküste, die auf einer Seite mit Kiefern bewachsen ist und immer wieder als Kulisse für Filme dient. Der Strand selbst ist 85 Meter lang und 40 Meter breit und fällt flach ins Wasser ab. Bei starkem Wind kann der Wellengang entsprechend hoch sein. Vor allem Schnorchler kommen auf ihre Kosten, daneben können Tretboote gemietet werden. Bar, Toilette, Duschen und ein Restaurant sorgen für den perfekten Strandtag. Der alte Landungssteg, der einst den Fischern diente, ihren Fang an Land zu bringen, ist noch erhalten. Cala Clara wird über den Parkplatz Cala Barques auf einem kleinen Pfad erreicht. Der kleine Strand weist einen feinkörnigen Sand auf und ist besonders bei den Urlaubern der umliegenden Hotels beliebt. Cala Molins, der beliebteste Strand von Cala San Vicente, kann ebenfalls direkt mit Auto und Bus angesteuert werden.

 

Im Sommer wird es an dem nur 50 Meter langen Strand recht voll, was nicht nur an der hervorragenden Infrastruktur inklusive Badeaufsicht liegt, sondern auch an der Aussicht auf die Halbinsel Formentor. Cala Molins ist auch am Abend schön, wenn der Sonnenuntergang über der Bucht von den umliegenden Restaurants aus beobachtet werden kann. Selbst in der Hochsaison geht es am etwas abgelegenen Kieselstrand von Cala Carbo an vielen Tagen ruhig zu. Die Wasserbedingungen laden Yachten zum Ankern ein und Taucher gehen von hier aus bevorzugt auf ihre Erkundungsgänge. Für Familien mit Kindern ist dieser Strand von Cala San Vicente eher weniger geeignet, was an den fehlenden Serviceleistungen, aber auch dem stark abfallenden Zugang ins Meer liegt. Dafür kommen Paare in der romantischen Umgebung mit den steil abfallenden Klippen voll auf ihre Kosten.

Gute Küche, ruhige Nächte

Rund um die Buchten von Cala San Vicente finden sich viele Restaurants. Einige davon gehören zu den Hotels, sind aber offen für auswärtige Besucher, zum Beispiel das Restaurant Cala San Vicente. Im Restaurant des Boutique Hotels Hoposa Niu werden zu einem einzigartigen Meerblick mediterrane Köstlichkeiten serviert. Für ein Mittagessen in Strandnähe eignet sich das C' al Patro, dem seine Lampenschirme aus Fischerkörben einen rustikalen Touch verleihen. Spezialisiert ist das Lokal auf Meeresfrüchte. Fisch und Paella serviert ebenfalls das Cala Barques direkt am Strand, im Sommer gibt es dort kubanische Live-Musik. Mallorquinische Spezialitäten mit einer Prise Innovation hat das Lavanda auf der Speisekarte. Wer von den Schätzen aus Neptuns Reich eine Pause braucht, wird in der Pizzeria Poli glücklich. Für den kleinen Hunger zwischendurch locken viele Bars und Bistros in Strandnähe. Am Abend geht es in Cala San Vicente beschaulich zu. Ein ausgiebiges Nachtleben ist nicht vorhanden. Diskotheken und zahlreiche Möglichkeiten, rund ums Jahr Fiesta zu machen, finden sich im nahe gelegenen Pollensa und in Alcudia

Von Cala San Vicente aus Natur und Kultur tanken

Viele Urlauber wählen Cala San Vicente als Basisstation für ausgedehnte Wanderungen oder Mountainbike-Touren in die Serra de Tramuntana. Neben anspruchsvollen Routen finden sich hier familienfreundliche Wanderwege, die im Rahmen eines Tagesausfluges Natur und Kultur kombinieren. Beliebte Abstecher mit dem Mietwagen führen von Cala San Vicente aus nach Pollensa, wo sich Kirchen, Klöster und der 330 Meter hohe Puig entdecken lassen. Die Läden bieten eine ausgefallene Mischung aus Kunsthandwerk und lokalen Besonderheiten. Der Think Cosmetic Shop produziert aus mediterranen Zutaten hochwertige Toilettenartikel, in der Bäckerei Ca'n Xim werden Mallorcas beste Ensaimadas verkauft und das Textilgeschäft Teixits Vicens stellt als eines von nur drei Unternehmen noch Stoffe mit dem traditionellen mallorquinischen Zungentuchmuster her.

 

An der Straße von Pollensa nach Alcudia liegt die Bodegas Ca'n Vidalet, die mit zu den besten Weinkellern der Insel zählt. Im beliebten Touristenort Alcudia lässt sich in den kleinen Altstadtgassen die Shoppingtour fortsetzen. Sehenswert sind zudem die römischen Ruinen. An Puerto Pollensa vorbei führt der Weg in die Gegend von Formentor, wo die Serra de Tramuntana auf das Mittelmeer stößt. Zusätzlich zu dem einmaligen Ausblick am Cap Formentor können die seltenen Eleonorenfalken und zahlreiche andere Seevögel beobachtet werden. Wer sich früh genug auf den Weg macht, kann den restlichen Tag an der Playa de Formentor verbringen, der Besucher mit weißem Sand und blau-grünem Wasser empfängt, bevor es gegen Abend wieder zurück nach Cala San Vicente geht.

 

Titelbild: Copyright @ Pixabay / felipvens

Cala San Vicente

Cala San Vicente

Mr. Lifestyle