• deutsch

Bauen auf Mallorca - mit der richtigen Planung zur Traumimmobilie

10.05.2017 | Wohnträume
Ein eignenes Grundstück mit Haus auf Mallorca

Eingangstor zum eigenen Grundstück

Eine eigene Villa auf Mallorca ist der Traum vieler Touristen - mit der richtigen Planung bauen Sie auf Mallorca Ihr Traumhaus


Viele Menschen haben individuelle Vorstellungen davon, wie das perfekte Haus auf Mallorca gelegen, räumlich gestaltet und ausgestattet sein soll. Je genauer die Wünsche im Vorfeld definiert werden, desto schwieriger ist es, eine Immobilie zu finden, die diesen Anforderungen zu hundert Prozent entspricht.

 

Wer ganz besondere Ansprüche an ein Traumanwesen auf der sonnigen Baleareninsel stellt, wird das selber Bauen auf Mallorca in Erwägung ziehen. Damit ein solch wichtiges Projekt gelingt, haben wir die wichtigsten Regeln und Tipps im Folgenden zusammengefasst.   

 

Ein Haus auf Mallorca bauen – die Suche nach dem passenden Grundstück

Wer das Bauen auf Mallorca als mögliche Option eines Immobilienerwerbs betrachtet, muss zunächst eine größere Herausforderung meistern – die erfolgreiche Suche nach einem geeigneten Grundstück. Auch wenn auf der Insel abgesehen von den dicht besiedelten südlichen Regionen viel freies Land zur Verfügung steht, sind Grundstücke mit Baulizenz rar. Dies schlägt sich in ständig steigenden Preisen nieder.

 

Wer eine Finca oder ein Haus auf Mallorca bauen möchte, muss zudem in ländlichen Regionen außerhalb der Städte und Gemeinden ein Grundstück mit einer Größe von mindestens 14.000 Quadratmetern finden, wobei nur maximal drei Prozent der Gesamtfläche bebaut werden dürfen. Die strengen Vorschriften dazu werden von dem Inselrat, dem sogenannten Consell de Mallorca, aufgestellt und unterscheiden sich von Region zu Region. In ländlichen Gebieten mit landwirtschaftlicher Nutzung muss ein Grundstück sogar mindestens 50.000 Quadratmeter groß sein, damit eine Baugenehmigung erteilt wird. Bei Quadratmeterpreisen von bis zu 1000 Euro kann ein neu erworbenes Grundstück, auf dem ausnahmslos immer nur eine einzige Immobilie errichtet werden darf, schnell mehrere Millionen kosten.

 

Ist mit etwas Glück ein passendes Grundstück mit Baugenehmigung gefunden, sollte der zukünftige Bauherr, auf Mallorca Promotor genannt, unbedingt die Hilfe von einheimischen Gestorias in Anspruch nehmen. Diese angesehenen, akademisch speziell ausgebildeten Vermittler zwischen Staat und Bürgern übernehmen die beim Grundstückserwerb und beim Bauen auf Mallorca oft komplizierten Verhandlungen mit Behörden.

 

    <iframe frameborder="0" height="315" width="560" class="yt-player" src="https://www.youtube.com/embed/X3sq4opGmKg"></iframe>

 

Der richtige Weg zum Haus auf Mallorca – mit ortsansässigem Architekt und Bauunternehmen

Wer das perfekte Haus auf Mallorca bauen möchte, sollte unbedingt einen Architekten engagieren, der auf der Baleareninsel situiert ist. Ein ortsansässiger Fachmann kennt die strengen Auflagen, wie die Größe der Immobilie und den Mindestabstand des Gebäudes zu angrenzenden Grundstücken. Zudem ist er mit den gesetzlichen Auflagen der erlaubten Anzahl von Stockwerken sowie der möglichen Fläche der Außenanlage mit Pool und Terrassen vertraut. Regelmäßige, oft jährlich angepasste, Änderungen der Regelungen sind wie in anderen Ländern üblich.

 

Auch wenn sich im Vergleich zwischen Mallorca und Deutschland Bauwesen und Markt nicht wesentlich unterscheiden, sind beim Bauvorhaben unzählige Besonderheiten zu beachten. Ein ortsansässiger Architekt kennt beispielsweise die dem überwiegend heißen, im Winter aber oft feucht-warmen Klima entsprechenden Bauspezifikationen und trifft darauf abgestimmt die richtige Wahl der Baumaterialien.

 

Viele Architekten auf Mallorca sind darauf spezialisiert, die Bauvorhaben deutscher Kunden zu konzipieren und zu betreuen. Sie arbeiten meist mit von Deutschen geleiteten Baufirmen, Subunternehmen und Handwerksbetrieben vor Ort zusammen. Auch der Bauleiter, auf Mallorca Aparejador oder Arquitecto Técnico genannt, muss sich unbedingt mit den gesetzlichen Auflagen und Änderungen auskennen. Grundsätzlich sollten Menschen, die das Projekt Bauen auf Mallorca in Angriff nehmen möchten, entweder gute Spanischkenntnisse mitbringen oder gegebenenfalls zweisprachige Fachleute engagieren.   

 

Bauen auf Mallorca – Nebenkosten und Dauer

Ohne einen erfahrenen und ortsansässigen Architekten ist das Bauen auf Mallorca praktisch unmöglich. Das Honorar für seine Leistungen sowie die Arbeit der Baufirma beträgt 11,3 Prozent der Gesamtsumme für das Objekt und wird üblicherweise in Raten bezahlt. Zu Beginn werden in der Regel zehn Prozent des Gesamtbetrages im Kostenvoranschlag berechnet, der Rest kann anschließend in mehreren Raten beglichen werden. Es wird Bauherren empfohlen, etwa zehn Prozent der Gesamtnebenkosten bis zur Fertigstellung der Immobilie einzubehalten, um sich später gegen eventuelle Baumängel abzusichern.

 

Nach dem Erwerb des Grundstücks ist zunächst eine Baulizenz zu beantragen. Abhängig von der Region oder Gemeinde können bis zu sechs Monate vergehen, bis die Genehmigung erteilt wird. Die Dauer der eigentlichen Bauphase beträgt, abhängig von der Größe der Immobilie, zwischen sechs Monaten und eineinhalb Jahren.

 

In dieser Zeit werden vom Bauherren unzählige Detailentscheidungen für den Innenausbau getroffen. Wird ein Haus auf Mallorca gebaut, müssen diese Entscheidungen nicht im Vorfeld festgelegt werden. Durch den Bauherren gewünschte Änderungen sind nicht ungewöhnlich und in der Regel problemlos durchführbar.

 

Nach Fertigstellung aller Installationen im Innen- und Außenbereich wird das Final de Obra, also das Abschlusszertifikat, ausgestellt. Das Honorar für den Architekten umfasst zudem die Bewohnbarkeitsbescheinigung, die Cédula de Habitabilidad, die für den Anschluss an das Stromnetz notwendig ist. Der Bauherr kann sein fertiges Anwesen nun beziehen und die Schönheit der mediterranen Landschaft Mallorca in vollen Zügen genießen.      

 

Traumhaus auf Mallorca – gut durchdacht bauen

Abgesehen von möglichen Schwierigkeiten, für das perfekte Haus auf Mallorca das passende Grundstück zu finden, unterscheiden sich Planung und Bauvorhaben nur geringfügig von jenen in Deutschland. Der Weg zum Traumhaus in den herrlichen Landschaften der Baleareninsel ist daher durchaus realistisch – vorausgesetzt, es werden alle Regelungen und Vorschriften exakt eingehalten. Um in der Bauphase und danach keine unangenehmen Überraschungen zu erleben, ist es unumgänglich, die umfassende Unterstützung  von Fachleuten mit perfekten Kenntnissen über die gesetzlichen und sprachlichen Gegebenheiten in Anspruch zu nehmen – dies gilt jedoch nicht nur für das Bauen auf Mallorca, sondern auch für das Heimatland und jede andere Wahlheimat.

 

 

Bild oben: ©iStock.com/DamDesignnu

Ein eignenes Grundstück mit Haus auf Mallorca

Eingangstor zum eigenen Grundstück

Mr. Lifestyle