• deutsch

Banyalbufar – Mallorcas verborgene Seite | Marcel Remus

13.02.2019 | Leben auf Mallorca
Banyalbufar

Banyalbufar

Wo sich der Südwesten Mallorcas von seiner wildromantischen Seite zeigt, liegt das Bergdorf Banyalbufar eingebettet an den Hängen der Serra de Tramuntana.


24 Kilometer von Palma entfernt, gehört Banyalbufar noch zu den geheimen Orten der Baleareninsel. Auf dem Weg in die ursprünglichste Landschaft Mallorcas werden Sie mit fantastischen Ausblicken belohnt. Die kurvenreiche Strecke in dem 500-Seelen-Ort gibt ein gemächliches Tempo vor. In Banyalbufar angekommen, treffen Sie an den steil abfallenden Felsen auf reizvolle Terrassenfelder, die die Mauren im 10. Jahrhundert anlegten. Der einstige Weingarten der Insel erinnert an eine riesige Treppe, die sich aus dem Meer in die Berge erhebt. Anfang September wird die Schutzheilige des Ortes beim Fest La Nativitat de la Verge Maria geehrt. Dann erwacht das Dorf aus seinem Dornröschenschlaf und das Ereignis zieht viele Besucher an.


Ankunft im kleinen Weingarten am Meer

Bis ins 19. Jahrhundert gehörte Banyalbufar zu den wichtigsten Weinanbaugebieten Mallorcas. Auf den Sonnenterrassen des Ortes wurde die berühmte Malvasia-Traube angebaut. Daraus entstand ein teurer und erlesener Wein, der vor allem im spanischen Königshaus großen Anklang fand. 1891 zerstörte die Reblaus die jahrhundertealte Tradition. Seitdem versucht eine Handvoll Winzer den Weinanbau in der Gegend neu zu beleben. Erinnerte der Malvasier früher an Sherry, entfalten heutige Erzeugnisse einen fruchtigen Geschmack. Im Vergleich zu den großen Anbaugebieten im Osten Mallorcas ist Banyalbufar an der bergigen Westküste mehr Sonne vergönnt. Sofern Sie in den Abendstunden das hübsche Fleckchen Erde besuchen, lässt sich die Einkehr in eine Bodega mit der traumhaften Aussicht auf den Sonnenuntergang verbinden. Dann fühlt sich der Aufenthalt im Ort magisch an.


Für Gourmets ist das Ausflugsziel ein Muss

Zwischen schroffen Felsen und idyllischen Weinbergen, weitläufigen Obstplantagen und ausgedehnten Pinienwäldern ringen Winzer wie Antonio Darder der rauen Landschaft in intensiver Handarbeit elegante Weine mit markantem Charakter ab. Die Reifung der Trauben in Meeresnähe sorgt neben dem fruchtigen Aroma für einen salzigen Nachhall. Einer dieser exquisiten Weine, der die kontrastreiche Landschaft in sich trägt, ist der Fusió de blancs, den Sie im Weingut Son Vives probieren können. Am Ortsausgang von Banyalbufar thront das Weingut Celler Ca'n Pico auf einem Felsvorsprung in grandioser Kulisse. Aus dem verfallenen Herrenhaus mit verwildertem Garten entstand Mallorcas exklusivste Bodega. Das Kleinod unter den Weingütern besticht mit vielschichtigen Weinen im Jerez-Stil. Aus hausgemachten mediterranen Gerichten wählen Sie im Restaurant 1661 Cuina de Banyalbufar. Die Speisekarte des deutschen Familienunternehmens lockt mit Wolfsbarsch-Ceviche, Bio-Aberdeen-Angus-Rindfleisch und Trüffel-Kartoffelpüree. Den Bib Gourmand Award erhielt das Restaurant Son Tomás. Wo Sie mit Meerblick speisen, zählen Tapas, Paella, Meeresfrüchte und Mandelkuchen zu den mallorquinischen Spezialitäten.


Unterwegs zu den Attraktionen des Dorfes

Neben seinem charmanten Ortskern hat Banyalbufar einen geschichtsträchtigen Turm zu bieten, der in Richtung Estellencs zu finden ist. Der Tour de Ses Animes wurde 1579 zum Schutz vor Piraten errichtet und dient heute als beliebter Aussichtspunkt. Von Mallorcas ältestem Wehrturm genießen Sie einen faszinierenden Blick auf die Nordwestküste. Die Cala Banyalbufar zählt zu den wenigen Buchten im Welterbe Tramuntana, in der Sie in kristallklarem Wasser baden und schnorcheln können. Vorsicht! Je nach Windstärke können kraftvolle Wellen auf den ungeschützten Naturstrand treffen. Im Idealfall erleben Sie die Bucht fernab touristischer Hotspots menschenleer. Die ersten Sonnenstrahlen erreichen den beschaulichen Kiesstrand gegen 11 Uhr vormittags. Der Zugang über eine steile Treppe mutet abenteuerlich an. Gastronomie, Duschen oder Toiletten werden Sie hier vergeblich suchen. Auch im Sommer ist die Mitnahme von Regenkleidung empfehlenswert, denn die bergige Region gilt als sogenannter Wolkenbrecher, sodass kurze Schauer möglich sind.


Die wundervolle Umgebung zu Fuß entdecken

Von Banyalbufar nach Port d'es Canonge führt ein großartiger Weg, der Wanderer und Landschaftsfotografen gleichermaßen begeistert. Auf der gut ausgeschilderten Route erleben Sie bizarre Felsformationen, pittoreske Kiefernwälder und spektakuläre Ausblicke. Die schmalen Pfade schlängeln sich an der Finca Son Bonyola vorbei, in der Milliardär Sir Richard Branson eine Nobelherberge eröffnete. Am Ende der zweistündigen Wanderung können Sie im Restaurant Can Toni Moreno einkehren. Lassen Sie sich dort von fangfrischem Fisch verwöhnen! Klassiker unter den Wanderungen auf Mallorca ist eine mittelschwere Tour nach Esporles. Die Route beginnt am Rathaus Banyalbufar, wo Sie dem Schild "GR-221 Esporles" steil nach oben folgen. Entlang hoher Terrassenmauern führt Ihr Weg vorbei an Rebflächen und Gemüsegärten. Das ausgeklügelte Bewässerungssystem aus Sammelbecken und Kanalrinnen stammt noch aus maurischer Zeit. Nach etwa 20 Minuten Wanderung kommen Sie an der Quelle Font de la Vila vorbei, die das Bergdorf mit Trinkwasser versorgt. Auf der acht Kilometer langen Strecke nach Esporles begleiten Sie bezaubernde Ausblicke in Richtung Port de Sóller und Valldemossa. Ein Teil der Passage auf dem dreistündigen Fußmarsch gehört zu einem alten Postweg, der erstmals im Jahr 1401 erwähnt wurde.


Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten

Um erlebnisreiche Ausflüge zu unternehmen, ist ein längerer Aufenthalt in Banyalbufar ideal. Nahe Esporles gibt es einen uralten Gutshof. Im 13. Jahrhundert entstand dort Mallorcas erstes Zisterzienserkloster. Heute ist das Landgut La Granja ein sehenswertes Freilichtmuseum, in dem Sie Wein und Sherry verkosten können. Eine Autostunde von Banyalbufar entfernt, liegt San Telmo an Mallorcas südwestlichstem Zipfel. Im Naturpark der Dragonera Insel werden Schiffstouren, Tauchtrips und Naturbeobachtungen angeboten. Auf dem Weg dorthin erleben Sie mittwochs in Puerto d'Antratx einen der authentischsten Inselmärkte. Planen Sie Ihren Besuch besser am frühen Morgen ein, bevor die Touristenbusse ankommen. Valldemossa ist die höchstgelegene Stadt der Sonneninsel. Das berühmte Kartäuserkloster mit Chopinmuseum erreichen Sie in einer halben Autostunde ab Banyalbufar. Nach Deià benötigen Sie 35 Minuten. Für Mallorca-Kenner ist das Künstlerdorf im Tramuntana-Gebirge der schönste Ort auf der beliebten Urlaubsinsel.

 

Titelbild: Copyright @ pixabay / vhcmedia

Banyalbufar

Banyalbufar

Mr. Lifestyle